Hauptinhalt

Heute schon an morgen denken

Nachhaltigkeit bedeutet für Lantal mögliche künftige Faktoren bereits heute zu erkennen und in die aktuelle Geschäftstätigkeit zu integrieren. Und dies in ökologischer, sozialer, technischer und ökonomischer Hinsicht.

Social Media Teilen

Für Lantal ist Nachhaltigkeit nicht nur ein Trend, sondern integraler Bestandteil der Unternehmenskultur. Lantal will ein Vorbild bei Nachhaltigkeit von Produkten und Unternehmen sein:

Wir verschwenden keine Ressourcen. Wir respektieren die Natur und tun alles, um die ökologische Integrität unserer Umwelt zu bewahren. Wir kümmern uns um den sozialen Kontext und die Gemeinschaften, in denen wir tätig sind.

Dabei tun wir all dies aus gutem Grund: Wir wollen die ethischen Ansprüche in jeder Hinsicht erfüllen: als Hersteller, als Arbeitgeber und auch als Langzeitpartner unserer Kunden.

Code of Conduct

Lantal als weltweit agierendes Unternehmen ist sich seiner ethischen Verantwortung gegenüber Mitarbeitenden, Gesellschaft und Umwelt bewusst. Unsere Werte bilden das Fundament unseres Handelns. Als Ergänzung dazu haben wir entschieden, einen Code of Conduct bei Lantal Textiles AG einzuführen.

Der Code of Conduct benennt verbindliche Mindeststandards für verantwortungsvolles Verhalten gegenüber Geschäftspartnern, Lieferanten und Öffentlichkeit, aber auch für unser Verhalten innerhalb des  Unternehmens. Er sensibilisiert für rechtliche Risiken und hilft dadurch Rechtsverstöße zu vermeiden. Zusätzlich zu unseren Lantal Werten verpflichten wir uns alle – Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Führungskräfte und Geschäftsleitung – die im Code of Conduct festgelegten Grundsätze im Rahmen unserer Tätigkeiten einzuhalten.

REACH

Seit dem 1. Juni 2007 ist REACH in Kraft. Auch für die Schweiz haben die europäischen Chemikalienbestimmungen Auswirkungen.
Die EU ist für die Schweiz der wichtigste Handelspartner. Um technische Handelshemmnisse im Verkehr mit der EU zu vermeiden, passt die Schweiz kontinuierlich ihre Gesetzgebung am europäischen Recht an. Das schweizerische Chemikalienrecht erlaubt es notwendige Anpassungen sehr kurzfristig umzusetzen. Dies gilt insbesondere für in der EU getroffene Verbote beziehungsweise Beschränkungen von spezifischen chemischen Stoffen und Substanzen. Damit gewährleistet die Schweiz, dass Schweizer Produkte jederzeit dasselbe Schutzniveau erfüllen, wie es der REACH-Raum fordert.

Unsere Branche bezieht ihre Textilchemikalien (Hilfsmittel, Farbstoffe) vorwiegend aus der Schweiz oder dem REACH-Raum. Die Hersteller bzw. Importeure dieser Produkte sind aus handelstechnischen Gründen (über 80% der Schweizer Chemikalien werden in die EU exportiert bzw. über 60% von der EU in die Schweiz importiert) gezwungen, ihre Produkte bei der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) in Helsinki registrieren zu lassen. Damit besteht eine hohe Sicherheit, dass die eingesetzten Produkte weiterhin für den REACH-Raum zugelassen sind.
Seit Inkraftsetzung von REACH ergeben sich immer wieder Fragen hinsichtlich REACH-Konformität von Schweizer Textilien. In den nachfolgenden Anhängen finden Sie die Antworten dazu.

Downloads