Hauptinhalt

News, Lantal Corporate, 17. April 2019

Lantal-Stoffe auf dem Laufsteg

Das Wort «Mode» ist sehr weitgreifend und lässt einen grossen Interpretationsspielraum offen. Am Mode-Design Institut der FHNW in Basel wird Mode als «Doing Fashion» beschrieben, was bedeutet, dass es ein wechselseitiges Zusammenspiel zwischen Kontexten wie Kultur und Gesellschaft auf der einen und Mode auf der anderen Seite gibt. Janine Reitmann hat als Ausgangspunkt ihrer Abschlusskollektion den Kontext «Schweizer Modeszene» genommen. Sie nimmt diese zumeist als eher leise und zurückhaltend wahr. Ihren Fokus hat sie anschliessend auf das Thema Schweiz ausgedehnt und sich auf ironische Weise mit der Mentalität und typischen Symbolen auseinandergesetzt. So tauchen in der Kollektion beispielsweise die Schweizer Bäckertüte, das Logo der Fluggesellschaft SWISS oder wie auf dem obigen Foto ersichtlich, der Sitzbezugsstoff der SBB auf. Diesen hat sie gewählt, da er nicht nur von der Ästhetik her in die Kollektion passt, sondern durch das Gewicht auch eine gewisse Dramatik einbringt. Zudem spielte das Thema Nachhaltigkeit eine grosse Rolle, da Janine Reitmann gerne mit Materialien arbeiten wollte, die schon bestehen und nicht mehr neu gekauft oder erstellt werden mussten.

Lantal gratuliert zum erfolgreichen Abschluss und wünscht weiterhin viel Freude mit Textilien!